Juli 2016
M D M D F S S
« Jun   Aug »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Archive

Kategorien

Kyriad Nantes Centre

Fange ich doch einfach mal mit dem aktuellsten an. Die letzte Nacht in Nantes war doch ein wenig speziell.

Ausgesucht hatten wir das Hotel, weil es (wie etliche andere) in bequemer Laufentfernung vom Bahnhof liegt, von den Bewertungen und Bildern recht vernünftig rüber kam und auch recht günstig war. Schließlich fuhr der TGV recht zeitig um 07:35 Uhr und gestern sollte das Auto abgegeben werden. Ein letzter Abend im quirligen Nantes war auch ganz nett. Nun aber zum Hotel. Da Annette dann doch nicht das Gepäck von der Autovermietung auf der anderen Bahnhofseite aus ins Hotel tragen wollte, setzte ich sie mit dem Auto ab. Samt Gepäck natürlich. Sie checkte ein, ich tankte voll und brachte das Auto zurück.

Beim Betreten des Zimmers fiel mir als erstes auf, was Annette durch Fensteraufreißen schon gemildert hatte. Unser Nichtraucherzimmer hatte schon viele brennende Zigaretten in seinen vier Wänden beherbergt. Und wäre die Temperatur draußen nicht ideal, wäre das mit der Klimaanlage noch witzig geworden. Die einzig auffindbare Bedienmöglichkeit war, sie durch Öffnen des Fensters abzuschalten. Ansonsten war es hundekalt in der Bude. Aber Annette1 hatte bereits gegen eine Reklamation entschieden. Immerhin war das Zimmer ruhig nach hinten raus und bevor man an der Durchgangsstraße landet…

Vorm Schlafengehen gab es noch Spaß mit der Dusche. Annette badete direkt mal, weil sie es nicht schaffte, den Wasserfluß zur Brause umzulenken. Ich konnte das schwergänge Teil dann hinterher motivieren, stand aber im Badewasser. Denn der Abfluß ließ sich auch nicht öffnen. Nichts, was man nackt um 23 Uhr reklamiert, solange das Fassungsvermögen der Wanne reicht.

Am Morgen wurde das mit einem zwar besorgten, aber eigentlich doch nur Schulterzucken zur Kenntnis genommen. Es würden halt immer wieder doch Leute in den Zimmern rauchen, obwohl es schon seit langen Jahren verboten wäre. Und um die Dusche würde man sich kümmern. Naja, haben die nächsten wenigstens was von.

Und es fällt wohl auch nur notorischen Liftverweigerern wie uns auf, daß zwischen dem 3. und 4. Stock nicht nur das Licht nicht an ging, sondern die Notausgangbeschilderung samt Notbeleuchtung schon länger keinen Strom mehr bekommen hat, als der Akku hält. Duster. Auch in den restlichen Stockwerken reagierte der Bewegungsmelder erst, wenn man schon die ersten Stufen im Dunkeln getroffen hatte. Toller Fluchtweg…

Das Frühstück können wir nicht beurteilen, wir haben es nicht dazu gebucht. Stattdessen war gemütliches Vespern im Zug geplant. Kam etwas anders, aber das ist eine andere Geschichte.

Print Friendly, PDF & Email
  1. die da empfindlicher ist als ich []

Leave a Reply

 

 

 

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>