September 2019
M D M D F S S
« Aug   Okt »
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30  

Archive

Kategorien

Dades-Schlucht

Nahe Tinghir, 27.09.2019 06:25 Uhr Ortszeit

Waren gestern lange unterwegs, was sich aber hoffentlich schnell erzählen lässt. Denn ich habe heute glatt mal eine halbe Stunde länger geschlafen und muß für die Abreise packen.

Die Nationalstraße nach Boumalne rüber entpuppte sich als so fad, wie sie auf der Karte aussah. 50km durch eine weite Ebene, wenn auch mit Bergen rechts und weiter entfernt auch links. Auch der Einstieg in die Dades-Schlucht war erstmal weniger spektakulär als der zur Todra hier in Tinghir. Aber dann. Nach etlichen Dörfern dann plötzlich diese schmale Schlucht, das Wasser direkt neben der Straße und passend zum Echotest noch drei Esel am Wegesrand. Doch das währt nur kurz, dann kommen bald die berühmten Kehren hoch zu einem Hotel. Tip: Nicht vorher an dem kleinen Parkplatz anhalten, die gute Aussicht gibt es wenige Meter weiter am Hotel.

Der Straßenverlauf wird dann wieder eher weit, man kann aber daneben die tief eingeschnittene Schlucht mit dem Flüsschen erkennen. Als diese einem eher weiteren Tal mit Grünstreifen wich, wollten die Nachbarn umdrehen. Das beste hätte man wohl gesehen, umdrehen war eh geplant.

Ich wollte noch etwas weiter, um einen markanten Berg gut vor die Linse zu bekommen. Da kam mir der junge Mitreisende nicht ganz unerwartet entgegen. Er war die Querung von gestern zuende gefahren, aber dann nach Süden abgebogen und wollte dann etwas westlich von Boumalne in eine hohe Atlasüberquerung einsteigen. Er konnte mir sagen, daß sich ein paar Kilometer mehr noch lohnen.

Fürs Erlebnis ja, es wurde kurz Grand-Canyon-artig. Zumindest Verdon. Für die Kamera weniger, das Licht war zu schlecht, weil immer mehr Wolken aufzogen. Und es kam auch schon die Nachricht, daß die Nachbarn eine Einkehr gefunden hatten.

Statt nur Kaffee und Tee hatte man eher Kaltgetränke und Essen geordert. Ich zog mit und so saßen wir wieder alle vier zusammen. Und fuhren auch wieder zum Campingplatz/Hotel, wo der Angestellte große Augen machte. Hatte unser Camper doch morgens das Zelt abgebaut und sich verabschiedet. Ihm war die Gruppe dann doch lieber, als alleine ins Ungewisse auzubrechen.

Zwei Ungewisseheiten aber für mich: Zum einen spinnte meine Karte rum und ich bekam kein Bargeld. An zwei Automaten. Anruf bei der Bank1 ergab, daß natürlich die Bank nicht schuld sei, sondern VISA wohl ein Problem habe2, das Reiseland grad ein Problem mit der Verbindung habe3 oder es am Magnetstreifen läge. Jedenfalls ein vorrübergehendes Problem. Ich mutmaßte, daß man ohne einen Fehler eingestehen zu wollen im Hintergrund eine Sperre aufgehoben hatte und fuhr nochmal runter in den Ort, um es ein drittes mal zu versuchen. Überraschung, es ging problemlos.

Das Abendessen fiel dann mal weniger üppig aus, wir waren dennoch am Platzen.

Für heute bin ich noch unentschlossen. Entweder mit den Nachbarn eine kurze Tour die Todra hoch bis Imilchil, morgen dann auch gemütlich weiter oder mit unserem Abenteurer4 die hohe Querung machen. Paßhöhe 3050m, Straßenzustand nicht wirklich bekannt zwischen bequem gewalzter Schotterpiste oder üblen Felsen wie vorgestern. Da war ich ohne Gepäck schon an der Grenze.

Print Friendly, PDF & Email
  1. alleine schon ein Drama, mal nicht an den Telebanking-Computer zu geraten, der mich mangels Telebanking-PIN nicht beachten wollte []
  2. gelacht, die drei anderen haben problemlos mit VISA anderer Banken abgehoben []
  3. nochmal gelacht, die drei anderen hatten keine Probleme []
  4. und für Abenteuer bin ich ja hier []

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>