März 2020
M D M D F S S
« Feb    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

Archive

Kategorien

Kopfschütteln bis zum Schleudertrauma

Beobachtungen der letzten Tage, die einem am Verstand mancher Leute zweifeln lassen. Ich versuche nicht weiter zu kommentieren, sondern es für sich selbst stehen zu lassen.

Supermarktkasse am Freitag. Ein Mann schnauzt die Frau hinter ihm in der Schlange an, daß sie Abstand halten soll. Kam mir gar nicht so nah vor. Er, im „besten Alter“, hat ein Tuch ins Gesicht gezogen bis zur Nase. Mit der Kasserierin wird dann deutlich mehr als nötig geplaudert, Bonusrubbellose abgegriffen, bar bezahlt und direkt nach dem Verstauen des Wechselgelds im wohl juckenden Auge rumgerieben.

Selber Tag, selbe Kasse. Bzw. der ganze Kassenbereich mit etlichen lockeren Schlangen. Man könnte auch einfach um die Kühltheke herum durch den quasi leeren Gang gehen. Oder einmal quer durch alle Kassenschlangen. Nur mal kurz, ist bequemer.

Auch Freitag. Der dritte Tag der Schließung. Kunde rüttelt an der Ladentür. Immerhin sind es nicht mehr so viele wie am Mittwoch. Kurzer Hinweis auf das Schild an der Tür. Lautstarkes Gemaule. Ob wir jetzt auch etwa bei diesem „Coronascheiß“ mitmachen würden und was das soll und wenn er schon mal da wäre und wir auch, könnten wir ihn doch wenigsten kurz reinlassen, damit er sich ein wenig umschauen kann….

Dienstag. Zwei Kunden unabhängig voneinander geben die typischen gelangweilten Urlauber, die stöbern und generell viel Zeit haben. Meist ändert sich das schlagartig, wenn dann die Bahn bald kommt, gerade im Winter. Im Laden ist es halt wärmer als an der Haltestelle. Doch hier nach ein wenig unbekümmertem Smalltalk dann das Klagen darüber, daß es doch so langweilig wäre, weil man ja nicht zur Arbeit dürfe, sondern in Quarantäne nach Hause geschickt worden wäre. Nachtrag: Das ist übrigens die andere Geschichte in Kurzform. Als ich neulich meinte, ich wäre mittlerweile nur noch gering exponiert.