April 2017
M D M D F S S
« Mrz    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930

Archive

Kategorien

Markttag

Markt in Cassis. Vor der Haustür sozusagen. Da kann Annette und somit auch ich nicht nein sagen. Somit hatten wir uns ansonsten auch nicht viel vorgenommen.
Weiterlesen

One night in Barcelona

Ein langer Tag neigt sich dem Ende zu. Etwas früher als sonst waren wir aufgestanden, um unsere Sachen noch schnell in den Koffer zu werfen und gen FKB1 zu fahren.

Weiterlesen

  1. Karlsruhe Baden Airpark []

Stippvisite in Frankreich

Gestern gabs bei Muttis Geburtstag unter anderem auch Couscous. Vielmehr Taboulee, das ist eine Art Salat daraus. Basis war ein bereits gewürztes Couscous, das ich selbst früher schon in Frankreich gekauft hatte. Und das man so in Deutschland eben nicht bekommt, da gibt es nur Couscous natur. Als ich dann heute morgen noch mit dem Motorrad zur Butze fahren „musste“, um diverse Teile aus der elterlichen Garage aus Annettes Kofferraum dort einzulagern, war die Entscheidung schon fast gefallen.

Aber erst gab es noch ein wenig zu tun. Da mir Drahtstücke entgegenglitzerten, begann ich den Basteltag1 mit Fegen. Der alte Luftfilter war wirklich übel zugedreckt. Den neuen behandelte ich erst noch mit Motorex Luftfilteröl zum Einsprühen2 und das Haltegitter wollte dann doch gesäubert werden. Noch fix die Sichtlagerboxen verstaut und den Doppelschleifer3 grob gereinigt. In den fast trockenen Tank gab ich sicherheitshalber bei der Automatentanke noch 4,5l Sprit und los gings. Über die Pfalz, aber diesmal nicht Wissembourg, sondern ganz eng am Rhein lang, durch Mothern und so. Auch gar nicht mal so kurvenfrei. Leider hielt sich das Wetter nicht an die Vorhersage, sondern es regnete bereits ab Vormittag. Aber wenig genug, um die wasserdichten Sachen eingepackt zu lassen. Erst ein kleiner Einkauf bei aldi.fr, dann bei Leclerc4. Gestärkt mit einem Sandwich und etwas Süßkram konnte ich dann die Vorräte5 auf fast selbem Weg heimwärts schippern. Aufgrund drückender Blase fuhr ich dann doch direkt im Laden vorbei und mich dann dort ne Weile rum. Cheffe wollte von Hannover berichtet haben, die Bluetoothschulung ist das große Thema und auf dem Heimweg habe ich dann noch die Beilegerüberprüfung gemacht.

Irgendwie fehlte dann der Bock zum erneuten Aufbruch. Jetzt liegt halt noch ein wenig Kleinkram in der Butze auf der Werkbank, das muß ich die Woche mal nach der Arbeit verräumen. Immerhin bin ich noch 7km zu Rewe geradelt, um die restlichen Zutaten fürs heutige Spargel6essen zu holen. Und aufräumen muß ich auch noch vollends…

  1. vielmehr Bastelhalbestunde []
  2. eben gestern aus der Garage geholt, u.a. []
  3. übrigens zur freien Verfügung, liebe Mitbutzer, deswegen habe ich ihn auf der Werkbank stehen lassen []
  4. der Laden hieß letztes Mal definitiv anders, mir fällt nur nicht ein, wie []
  5. vom Gewicht her hauptsächlich Wein, aber auch Süßkram, Käse, besagtes Couscous, Merguez usw. []
  6. den bekamen wir auch noch gestern mit auf den Weg []

Zwischenbericht Hannover

Boah, schon ein wenig stressig hier. Und auch wieder nicht. Gruppendynamik halt. Doch der Reihe nach. Weiterlesen

Umtriebiger Sonntag

Der Sonntag fing diesmal um Mitternacht an. Eigentlich kein Wunder. Mal davon abgesehen, daß wir wach waren und bei Freunden Star Trek geschaut haben. Entsprechend tief, fest und lange schliefen wir dann. Weiterlesen

Schottlandnachlese: Essen (und Trinken)

Vergesst alles Negative, was ihr über die Insel und speziell ihren wilden Norden in dieser Hinsicht gehört habt. In Schottland muß man nicht verhungern! Haggis und Blackpudding sind zwar allgegenwärtiger als der Saumagen in der Pfalz, man kann ihnen aber entgehen. Gehen wir doch einfach mal die Mahlzeiten eines Tages der Reihe nach durch: Weiterlesen

Biod an Athair

So heißt die Klippe1, die unter anderem unser heutiges Tagesziel war. Quer über die Landzunge hin und um die Spitze rum an der Küste lang zurück, das war der Plan.
Weiterlesen

  1. die höchste auf Skye []

Slow news day

Nicht viel los gewesen heute. Schottischer Horizontalregen1 in unterschiedlicher Dichte gabs den ganzen Tag. Kein Wunder, daß wir uns erst um die Mittagszeit aufgerafft und abgefrühstückt hatten. Ziel war die Talisker Distille und, sollte das Wetter doch abtrocknen, die Bucht des Ortes Talisker2.
Weiterlesen

  1. man hat den Eindruck, daß der Regen gar nicht herunterfällt, sondern einfach nur an allem hängenbleibt, was aus dem Boden rausschaut []
  2. die Distille liegt ein paar Meilen entfernt in einem Ort namens Carbost []

Abendessen

Man richtet sich halt so ein in der Hütte. Annette hat ein paar Kartoffeln angekocht und dem Backofen überantwortet. Dazu hat sie ein paar Karottenschnitze in der Pfannen angedünstet und mit etwas Zucker karamelisiert. Mein Beitrag war das Anbraten der Steaks. Kein schlechtes Fleisch haben die hier. Und diese karamelsierten Karotten sollte es daheim öfter geben…

Ankunft Crepigill

Das Wetter war heute morgen bisher dann endlich mal so, wie man sich Schottland vorstellt. Der ganze Sonnenschein bisher war ja nicht mehr zum Aushalten! Deshalb gabs heute keine Wanderung1 und wir machten lediglich beim coop in Portree einen Zwischenstop, um unseren Großeinkauf zu tätigen. Ich habe nochmal so richtig bei den Chips zugeschlagen2, denn irgendwie gehören die hier zur Kultur: Kleines Beispiel? Es gibt bei Sandwiches welche mit einem „Meal Deal“-Aufkleber. Die kosten einzeln so um die 2,20GBP. Der Meal Deal bedeutet dann, daß man nur 3GBP zahlt, wenn man dazu noch einen Orangensaft3 (Einzelpreis 1,18GBP)4 und eine Tüte Walkers Crisps (einzeln 45p) nimmt. Und was dann wohl ein durchaus übliches Mittagessen darstellt. Sowas wäre daheim neben dem Laden ein Segen. 😉
Ab 16Uhr hieß es könnten wir ankommen und der Schlüssel wäre unter der Fußmatte. Nun denn, kurz nach eins waren wir da und eine Dienstleistende5 war noch am Putzen. Aber kein Problem. Annette erkundet direkt mal die Umgebung6 und ich suchte im Laptop, obs eine kurze Wanderung in der Nähe gäbe. Als ich Annette dann zu suchen anfing, reif mich das Putzmädel, gab mir den Schlüssel und sagte, daß sie fertig wäre. Ich dachte mir, daß Annette ja spätestens wenn sie Hunger hätte oder wenn es zu regnen anfängt zurückkommen würde und schleifte schonmal unser gesammeltes Gepäck rein. Nach getaner Arbeit tauchte sie auch prompt auf und nun richten wir uns hier erst mal häuslich ein.

Unterkunft vier: Crepigill Cottage

Unterkunft vier: Crepigill Cottage

Kräftige Sonne und frischer Wind, der beste Wäschetrockner

Kräftige Sonne und frischer Wind, der beste Wäschetrockner

Crepigill Cottage von der Wetterseite

Crepigill Cottage von der Wetterseite

  1. es lag auch keine so richtig am Weg []
  2. bei einem Beutel mit 18 kleinen Tüten in drei Geschmacksrichtungen für 2GBP konnte ich nicht nein sagen []
  3. Direktsaft, 220ml []
  4. man beachte: Limo oder Cola gibts nicht im Paket, man achtet ja hier auf Gesundheit! []
  5. unsere Vermieter sind gerade in Frankreich im Urlaub []
  6. der Regen hatte aufgehört []
Seite 1 von 3123