September 2018
M D M D F S S
« Aug    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930

Archive

Kategorien

Sieg Faltrad

Panne für die Bahn. Gleich beide Türen im einzigen Wagen des Regionalexpress mit Fahrradabteil sind defekt. Man kommt nicht wirklich mit Rad rein. Sitze jetzt mit zusammengefalteten Rad im normalen Abteil. Pah!

Bin übrigens für zwei Tage in Reutlingen.

Noch mehr junges Federvieh

Gesehen hatte ich den kleinen Spatz schon heute morgen beim Aufschließen. Eigentlich nicht ungewöhnlich. Junge Sperlinge verlassen das Nest, bevor sie flügge sind und werden noch ein paar Tage von den Eltern am Boden gefüttert. In einer strauchlosen Innenstadt aber irgendwie nicht die beste Idee.

Das dachte sich auch der kleine Spatz und versteckte sich. Im Laden, neben der Tür, hinter der Palette mit dem Altölfaß. Und piepte da vor sich hin, weil die Eltern sich da wohl nicht hin trauten. Also raus mit dem Racker. Der fand das aber nicht witzig und schimpfte rum, daß der sprichwörtliche Rohrspatz dagegen kleinlaut wirkt. Doch gemeinsam mit der Kollegin wurde der Federball dann freigelegt und freigesetzt. In einer Astgabel auf dem Baum vorm Laden. Hoffentlich half es, denn der Kleine verstummte dann plötzlich, während Mutti wild tschilpte. Aber da musste ich heim.

Gedanken zum Zusatzverkauf

Ich nenne es lieber Ergänzungsangebot. Machen wir bei uns in der Firma. Und ich sehe es als Kundenservice.

Man kennt es auch als Klischee und belächelt es. Wenn im Schuhladen an der Kasse noch schnell die evtl. etwas teurere Schuhcreme „untergejubelt“ werden soll. Kann ich auch nicht leiden. Gegenbeispiel, das ich gerne heranziehe: Wer bei einer klassischen Säurebatterie nicht die notwendige Säure anbietet, verarscht den Kunden und lässt ihn zwei Mal in den Laden fahren.

Warum ich das alte, wiederkehrende Thema hier kurz aufgreife? Annette hat sich ein Bild rahmen lassen und vor etwas über einer Woche abgeholt. Ich darf jetzt zum Baumarkt radeln und vorher ausmessen, welche Haken in die Ösen am Rahmen passen. „Haben Sie passende Haken zum Aufhängen?“ Einfache Frage und selbst ich Knauserer hätte da nen Euro mehr ausgegeben als anderswo. Schnell und leicht verdientes Geld, wenn man zumindest ein wenig ökonomisch orientiert ist. Und serviceorientiert. Ein Kunde weniger, dem das Wort „inkompetent“ im Kopf rumspukt.

Denkt also dran, wenn ich das nächste Mal darauf hinweise, daß so eine Funktionsjacke mit einem guten Imprägnierer zusammen viel besser funktioniert. Denn ich geh jetzt erst mal ne Stunde Radeln. Zum Baumarkt.

Ungewiss in den Urlaub

Sonntag soll es losgehen und noch ist so vieles unwägbar.

  • Wetter. Trocken könnte es werden, wenn auch nicht immer. Aber kühl. Annette liebäugelt damit, den Motorradurlaub mit dem Auto durchzuziehen. Ganz toller Plan, sollte och einiges an Offroadstrecken dabei sein. Wäre irgendwie wie in den Europapark fahren, aber sich dann die ganzen Fahrgeschäfte nur anzusehen statt mitzufahren.
  • Netbook im Service. Seit 30.08. liegt das bei denen rum. „In Bearbeitung“ heißt es, auch auf Nachfrage. Inzwischen glaube ich langsam dran, daß diese ganze Tablet/Convertible-Geschichte mit Touchscreen und ohne Festplatte generell wenig taugt, wenn man nicht 4-stellig zahlen will. Kurzum: Routen unterwegs neu planen wird wohl ausfallen.
  • Die Mastercard zickt noch rum.
  • Gepäck. Wir wollen auch noch wandern und uns warm anziehen. Sollte aber klappen.
  • Reisezeit. Einmal heißt es, ich bekomme den 2.10. noch frei, derzeit steht wieder alles in den Sternen.

Wird schon.

Offenburg

Nachher geht es los. Erster offiziell offener Tag. Die letzten beiden Tage hatten wir schon nicht mehr alle Kunden abgewiesen, sondern prinzipiell offen gehabt, mussten aber immer wieder phasenweise schließen. Und nicht bis 20Uhr offen halten. Heute aber… Weiterlesen

Hamburg fertig

War eine sehr ergiebige Runde in der Firmenzentrale. Und so Sneak Previews auf das geplante Sortiment sind auch schick. Aber es ging ja quasi schon um das Sortiemnt danach. Gastgeberisch war auch alles klasse. Die Firmenwohnung ist klasse, wir wurden begrillt, in der Kantine lecker versorgt, abends amtlich ausgeführt und der Kühlschrank der Wohnung1 war gut bestückt. Kann man so wieder machen. Da tut der „verlorengegangene“ Feiertag kaum weh.

Mal schauen, ob ich dran denke. Aber wenn im Sortiment Produkte auftauchen, die auf meinem Mist gewachsen sind, dann werde ich das hier wohl kaum verheimlichen. 😉

  1. Maxi-Minibar halal []

Erstmals Hard Rock Cafe

Privat habe ich es bisher vermieden, aber dienstlich hat es mich doch mal in eines verschlagen.

Soll erst mal heißen, ich bin von heute bis Freitag mal wieder im Norden, beim Stammsitz der Firma. Techniksortiment ist das Thema, das sollte reichen. Kulinarisch war die Überraschung durchaus positiv. Ja, der Schuppen war erst mal überlaufen, aber das Wartesystem per SMS-Benachrichtigung ist schick. Das Ambiente ist stellenweise schon fast museal mit allerlei Memorabilien an der Wand in Schaukästen mit Texttafeln. Meinetwegen.

Leider habe ich mir den Namen des lokalen Burgers nicht gemerkt, aber der hilft in anderen Restaurants der Kette nicht weiter. Überteuertes Standardfutter für Touristen, die sich nicht in was richtig lokales trauen, so mein bisheriges Vorurteil. Das wurde nicht bestätigt. Leckere Knobifritten (Sonderbestellung) samt Aioli gab es zu einem medium (!) gegarten Burgerpatty in einem Brioche, welches u.a. garniert war mit Krautsalat, gerösteten Zwiebelringen, Pulled Pork und serienmäßig auch Käse, den ich aber aus bekannten Gründen abbestellt hatte. Nicht billig, passt aber alles und mit den aktuellen Ernährungsgewohnheiten war ich auch satt.

Geschützt: Passend zum Tag der Arbeit…

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Tiefschlaf

Naja, Schlaf kann man es nicht nennen. Dafür bekam ich weniger. Insgesamt war die Rückfahrt von derselbigen fast spannender als die Weihnachtsfeier, zumindest aufregender.

Weiterlesen

Aktuelles…

Na, das mit den 60km diese Woche mit dem Rad sieht mau aus. Zäh gings los, bis ich mich aufrappeln konnte, gegessen hatte, mich immer noch um Versicherungen gekümmert habe1 und eigentlich im Laden vorbei wollte, um das neue Telefon abzuholen und ein wenig unterwegs einzukaufen. Hätte, hätte, Fahrradkette. Irgendwann setzte dann der Regen ein, der ungenannte, aber stets präsente Feind meiner Motivation. Bei 6°C erst recht kein Spaß. Also vertagt auf morgen, wenn ich eh für eine kurze Schicht ins Geschäft muß.

Dafür aber Zeit für sonstige Aktualitäten. In der Warteschleife schlummern schon ein paar weitere Urlaubsberichte, den heutigen Tag hatte ich dabei frei gelassen. Größtes Thema ist derzeit bei uns die Renovierung des Arbeitszimmers und oberen Flurs. Die Winkeltriebe der Rolläden müssen getauscht werden, weil sie nicht mehr richtig bremsen. Eine Wärmedämmung in den Kästen kann bei der Gelegenheit auch nicht schaden. Dann muß zumindest diese Wand neu tapeziert werden. Da ist der Tip der Nachbarn gut, es mal mit Vließtapete selbst zu versuchen. Streichen ist eh kein Thema, nur muß halt viel raus aus der Bude. Das Arbeitszimmer ist num mal das Zimmer, in dem am meisten rumsteht.

Bei der Gelegenheit fliegt endgültig der ganze Rennmauskram raus und den freiwerdenden Rollschrank wird künftig die Fritzbox und der Drucker unter anderem belegen. Auch der Rest meiner alten, größtenteils defekten2 Stereoanlage fliegt bei der Gelegenheit raus. Die Anschlußdose für den Telekommunikationsanschluß3 soll bei der Gelegenheit entsprechend umziehen und zuguterletzt der zweite Hauptgrund: Der alte, häßliche Teppichboden kommt weg.

Lange wollten wir Laminat verlegen wie im Schlafzimmer, was dort dank der glatten Böden gut gelang. Aber der Aufwand an Werkzeug, speziell Säge, schreckte ab. In der Firma und bei Freunden tauchte dann ein neues Material auf: Vinyl, das wie Klicklaminat verlegt wird. Tolle Sache, zumal es sich mit einem einfachen Teppichmesser zuschneiden lässt. Da kann man auch mal abends und am Wochenende arbeiten. Die Farbe ist schon ausgesucht, im Prinzip warten wir auf den Startschuß.

Und da ist dann auch schon der Haken: Bis Ende Dezember sind die Dienstpläne geschrieben. Und da passt keine Renovierung rein. Meine Hoffnung wäre an sich der Januar, um mal von meinen knapp hundert Überstunden runterzukommen. Doch da kommt mit der neuen Filiale in Kempten eher ein Grund für weitere Überstunden auf mich zu. Ab Februar ist dann eigentlich wieder praktisch Saison. Zumindest genug, um nicht mehrere Tage hintereinander frei zu bekommen und zuverlässig so viel, um das Projekt durchzuziehen. Ganz schlimm wäre es, wenn mitten in der Bauphase die Saison losbrechen würde. Schaumermal.

  1. wir stellen gerade zwei Versicherungen um []
  2. die meisten Eingänge funktionieren nicht mehr []
  3. die zwei Drähte in Zeiten von ADSL und IP-Telefonie „Telefonanschluß“ zu nennen ist wohl überholt []
Seite 1 von 2812345...1020...Letzte »