April 2017
M D M D F S S
« Mrz    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930

Archive

Kategorien

Ich bin nicht Dein Vater, Sam!

Endlich mal wieder Kino. Zur Auswahl stand „The King’s Speech“ oder „Tron Legacy“. Zwei sehr unterschiedliche Filme. Und das gab dann auch den Ausschlag für die Entscheidung: Daheim kann ich kein 3D sehen, aber dafür zwischen Originalfassung und Syncro einer DVD umschalten.

Der Ticketkauf war etwas knifflig. Merken: Reservieren. Doch um 19:30Uhr laufen die Reservierungen aus und die Vorhersage der Kassenkraft bewahrheitete sich: Genug Reservierungen werden eh nicht eingelöst und so bekamen wir einen kuschelgen Doppelsitzer in bester Lage. Allerdings standen wir dafür auch eine Viertelstunde dumm rum und so wurde das Essen ein wenig hektisch.

Zum Film.1 Ich hatte vorher mit Absicht nicht viel drüber gelesen und wartete dennoch auf die Parallelen, die vielleicht auch Anspielungen sein sollten. Allein schon das Grundkonzept eines Schöpfers, dessen Sohn zu seiner Seite eilt um das Böse aus der Schöpfung zu vertreiben ist über 2000 Jahre alt. Als CLU sich als solcher und eben nicht Kevin Flynn zu erkennen gibt, ist das eine schöne Umkehrung von Darth Vaders Offenbarung gegenüber Luke Skywalker. Ansonsten ist CLU eher ein etwas jugendlicher Imperator Saruman mit seinen orkischen Programmhorden, sein Darth Vader heißt TRON. Mit komischem Gegurre statt Geröchel. Flynn senior ist dafür ein gereifter Obi-Wan, der in seiner Matrix seinem Raster auch ein wenig Neo ist. Kommt besonders zur Geltung bei seinem Auftritt im End of Line und als er die Wache umprogrammiert, damit sie ihn durchlässt, musste ich das einfach mit einer typischen Handbewegeung2 untermalen. Und zum Glück musste Quorra Dallas nie ihren Multipass vorzeigen.

Ansonsten? Phantastische Bilder, die aus stilistischen Gründen nur in der digitalen Welt dreidimensional sind. Gefällt mir. Eine schöne Ducati3 und ein Garagenwohnzimmer mit Aussicht, das mir gefallen könnte 😉 Die Handlung an sich ist schlußendlich etwas mau und vorhersehbar. Spätestens nachdem klar gemacht wurde, daß man im Raster auch ohne Disc überleben, diese gefälscht oder getauscht werden kann. Sie ist eben doch nicht Identität und Integrität.

Popcornkino. Aber gutes.

  1. Ich übernehme keine Garantie für Spoiler! []
  2. „Das sind nicht die Droiden, die Sie suchen“ []
  3. die aber leider nur in der Garage steht []

Kino

Das wird heute mal wieder wie in alten Zeiten. Jochen und ich fahren nach Landstuhl ins Broadway. Der Clou an dem Kino ist, daß dort viele Filme aufgrund der benachbarten Ramstein Air Base in der englischen Originalfassung und gerne auch mal ab dem US-Kinostart gezeigt werden.

Eine Fahrt durch den schönen Pfälzer Wald, zwei Filme (Hancock und The Dark Knight), dazwischen lecker Essen gehen. Doch, kann man sich gefallen lassen.

Nachtrag: Irgendwie hatten wir einen falschen Starttermin für Hancock und kamen somit zu spät an. War aber insgesamt kein Fehler, neben dem genialen Dark Knight wäre er eh verblasst. Und da wir den somit in einer früheren Vorstellung sahen gabs statt Burger King zwischendurch was ordentliches in der Cantina Mexicana.

Holy Shit

Genau das.

Exorcist: The Beginning

Heute hatte ich ja endlich mal wieder die Gelegenheit, die hiesige Sneak Preview heimzusuchen. Beziehungsweise mich von ihr heimsuchen zu lassen.

Schlechte Idee.

Hauptsache alles madig machen. Damit meine ich jetzt nicht, was ich hier mit dem Film anstelle, sondern eher die Untaten der Filmemacher auch im sehr grafischen Sinne. Immerhin haben sie die Erbsensuppe nicht entweiht.