März 2017
M D M D F S S
« Feb    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Archive

Kategorien

Milch-Ex

Vor ein paar Wochen lief in einem der öffentlich-rechtlichen Spartensender eine Dokumentation. Mit der Frage, ob Milch wirklich so gesund ist, wie gerne kolportiert wird. Oder gar schädlich. Ein Punkt war eine Art Laktose, deren genaue Bezeichnung ich nicht mehr finde. Es geht da nicht um die bekannte, lactasemangelbasierende Laktoseintoleranz. Sondern darum, daß dieser Inhaltsstoff eigentlich nicht wirklich natürlich ist, sondern nur in der Milch überzüchteter Hochleistungskühe vorkommt. Und was das im Körper anrichten kann. Ein Schweizer Arzt berichtete, daß er seine Patienten bei unkarer Diagnose erst mal den Verzehr von Milchprodukten einstellen lässt. Mit häufigem Erfolg.

Und da kommen wir langsam zum Punkt. Annette mit ihrem guten Riecher drängt mich dazu, auch mal eine Weile auf Milch zu verzichten. Akne, speziell die Dauerwanderbaustelle auf meiner Stirn, könne ja auch damit zusammenhängen. Es gab ein paar Anlaufschwierigkeiten, weil der Kühlschrank noch voller Käse war, den sie nicht mag und den ich für mich gekauft hatte. Den habe ich noch gegessen und nach und nach andere Milchprodukte ersetzt. Bio-Magerine statt Butter, Sojamilch statt Kuhmilch im Müsli und so weiter.

Zufall kann es kaum sein, daß ich wenige Tage nach der endgültigen Umstellung praktisch aknefrei bin. Keine Entzündung mehr, nichts geschwollen. Nur noch ein paar Rötungen, die abklingen. Seit gefühlt 30 Jahren hatte ich nicht mehr so glatte und gesunde Haut. Wenn es sich bewahrheitet, daß das Zusammenhängt, wäre das fantastisch und erschreckend zugleich. Fantastisch, weil ich ein altes Übel, das in letzter Zeit wieder schlimmer wurde, so loswerden könnte. Erschreckend, weil ich erst so spät drauf gekommen bin und mir die Nachteile schon seit Jahren hätte sparen können. Naja, und weil man Blauschimmelkäse, Rohmilchcamembert und Fondue vegan nicht dargestellt bekommt.

Vegan, das ist das Stichwort. Am einfachsten vermeidet man die Milchprodukte mit veganen Lebensmitteln. Fisch, Fleich und Eier sind aber milchfrei und so sind meine derzeitigen Lebensmitteleinkäufe vegan mit nicht mal vegetarischem Beiwerk.

Wollte ich nur mal loswerden. Weil es so krass ist, daß ich es selbst nicht glauben kann.

Fleißiger strampeln

Beim freien und damit auch radfreien Feiertag gestern wollte ich es dann doch nicht bewenden lassen. Deshalb habe ich mal die Lage gen Norden hin mit dem Rad sondiert. Leider hatte ich keine Ersatzakkus für die platten im Oregon, weswegen mich auf Höhe Linkenheim die Orientierung verließ, als es nicht mehr in die gewünschte Richtung weiterging. Nach Schildern dann wieder Richtung Karlsruhe gefahren, kurz im Flugplatz-Penny eingekauft und noch schnell beim Basislager vorbei. So wurden es dann doch noch 32km von den angedachten 36km. Alles schön auf dem vivosmart mitprotokolliert. Mit dem regulären Pendeln morgen und Freitag sollte ich das Wochenziel schaffen, am Samstag werde ich chauffiert werden müssen.

Und so warmgefahren habe ich dann auch noch gleich was für die lange brachgelegene Kategorie Sport gemacht. Mehr Dehn- als Kraftübungen. Auch wenn es schon wieder für die Ausdauer-Liegestütze an der Tischkante reicht. Ende März hatte ich das regelmäßige Training aufgegeben, weil mein Schulter Theater machte. Inzischen ist das weniger geworden, aber längt nicht weg. Dazu kommt, daß sich durch die ständige Schonhaltung wohl einige Bänder und Sehnen verkürzt haben, die ich jetzt erst mal wieder leidvoll auf Sollmaß bringen darf. Deshalb Dehnen. Ohne das Impingement wieder zu reizen…

Vorabend

Am Vorabend eines großen Ereignisses… ach Quatsch, so groß ist das Ereignis gar nicht. Doch es ist Sonntag und die Holde war wieder umtriebig.

Weiterlesen

KTM versenkt

Im vorderen Kotflügel eines Autos. Gute Nachricht: Es ist das KTM-Teil mit den 24 Gängen. Schlechte Nachricht: Ich hatte demnach keine Motorrad-Schutzausrüstung an. Aber die Geschwindigkeiten sind dann auch niedriger.

Weiterlesen

Rad KW24

14723km stehen auf der Uhr, also 37km mehr als letzte Woche. Bei dem Siffwetter will man nicht raus. Saldo wäre damit bei -493km.

Beim Tern kamen wieder keine Kilometer dazu, denn am Freitag habe ich erst mal das alte Kettenschloß aufgeflext. Selbst wenn sich dessen Zweitschlüssel gefunden hätte, wäre dieser nicht nach zu fertigen und ich müsste immer mit der Gefahr leben, daß ich beim Verlust des letzten Schlüssels unter Zeitdruck das Schloß hätte knacken müssen. Ein feines Bügelschloß von Abus habe ich mir schon geleistet, lang genug, um das zusammengefaltete Rad durch beide Laufräder durch zusammenzuschließen.

Wenn wir schon bei einem größeren Wochenresüme sind: Beim Arzt am Donnerstag kam raus, daß ich Kalk in der Schulter habe. Das verursacht die Probleme, die ich hier immer wieder mal erwähnte. Soll sich angeblich mit ein paar Spritzen beheben lassen. Die erste gab es gleich, die zweite soll am 18.7. folgen.

An dem Tag wird es dann gleich noch mit dem Mopped nach Zürich weitergehen. Jetzt hat es die Filiale doch erwischt und sie muß mich für 2 Wochen Aufbauarbeit abgeben.

Hanteltraining

Ist wieder leicht aufgenommen. Ich hatte ja wegen der mit Wucht zurückgekommenen Schmerzen im rechten Oberarm/Schulter pausiert. Das war Anfang März nach 4 Wochen Aufzeichnung. Zwischendurch habe ich immer wieder ein wenig gemacht, aber mich nicht zu protokollieren getraut. Was jetzt nach „NIX“ aussieht, auch nicht besser. Heute in einer Woche ist jedenfalls endlich mein Termin bei Orthopäden und spätestens an meinem Geburtstag kann ich Puls und Zeit aufzeichnen und kriege mich wegen der Nachverfolgbarkeit auch eher dazu, vorher auf dem Hometrainer den Kreislauf anzufeuern. Vivoactive HR ist hier das Zauberwort.

Zwischenzeitlich jedenfalls dachte ich schonmal, ich könne loslegen und was ich früher schon mal geschafft hatte, müsse ich auch nach 2 Monaten wieder locker hinkriegen. Der böse Muskelkater hat mich erst recht wieder zurückgeworfen. Jedenfalls wundert euch nicht, wenn ich künftig ein paar Ergebnisse in die Runde werfe, um mich besser zu fühlen 😉

Neues von den Medzinmännern

Ich fasse da quasi mal schnell zusammen: Neurologe nennt es Schwindelmigräne. Hoffentlich ist es nicht so gemeint, das ich schwindeln würde, sondern eben wegen dem begleitenden Schwindelgefühl. Verspannung als Ursache wurde zugestimmt, es gibt mehr und andere Entspannungsübungen. Fühlt sich bisher super an. Sogar das Sporteln wird dadurch gleich wieder lieber gemacht. Die rechte Schulter ist aber immer noch spürbar (sic!) beleidigter. Ergänzend dazu gibt es Mineraltabletten als Kur für einen geregelteren Elektrolythaushalt. Da glaube ich mal dran.

Irgendwie fühle ich mich rundum besser, auch wenn ich noch1 bei über 90kg liege. Wobei der Kessel geschrumpft ist, das Gewicht kommt wohl von einer vergrößerten Muskelmasse. Ganz sicher! 😉

  1. knapp! []

Ärztemarathon

Nur mal zusammenfassend. Wegen der Kopfschmerzen und so. Nachsorge ist heute mal wieder gut gelaufen, das Thema ist im Prinzip durch.

Letztens war ich beim Hausarzt gewesen. In seinem Gebiet hat er nix gefunden, also Überweisung zum HNO. Der (bzw. die) hatte gerade Zeit, als ich einen Termin vereinbaren wollte. Alle Höhlen im Kopf frei, also doch keine verschleppte Erkältung. Nächster Stop: Orthopäde. Ging auch mit etwas Wartezeit direkt. Der hörte sich alles brav an, klagte dann ein wenig, daß die Patienten bei solchen Beschwerden immer beim Orthopäden landen würden, wenn die anderen Ärzte nicht weiterwüssten. Aber immerhin hat er mir in Aussicht gestellt, daß die Kopfschmerzen von einer Verspannung kommen könnten. Die behandelbar wäre. Allerdings ohne Kostenübernahme der Krankenkasse.

Das und meine Schulterschmerzen brachten mich drauf, die Lockerungsübungen zu machen, die mir im Frühjahr nach der Skilanglaufgeschichte gezeigt worden waren. Immerhin, seither beschwerdefrei. Trotzdem geht es übermorgen zur Abklärung noch zum Neurologen.

Rad KW48

13498km gesamt, also 55km mehr als vor einer Woche. Häten noch mal 4km mehr sein können, wenn mich Annette nicht am Samstag von der Arbeit abgeholt hätte. Da hatte es mich total gebutzt. Zu den mittlerweile fast chronischen Kopfschmerzen kam der inzwischen häufigere Schwindel und dann noch eine Übelkeit und Atemnot. Letztere beiden könnten auch eine Überdosierung des Erkältungsmedikaments gewesen sein, das ich wegen dem Schwindel nehme. Stichwort Mittelohr. Trotz eher trockener Nase habe ich das Gefühl, mein ganzer Kopf wäre vollgerotzt und sämtliche Höhlen zugeschwollen. Und ja, ich habe für morgen einen Arzttermin.

Ansonsten war es eine betriebsame Woche. Montag außerordentliche Aktion in der Firma mit Instandsetzung der Leuchtreklame, Dienstag dann Baumarkttournee zum Umtausch der versehentlich falsch gekauften Starter, Mittwoch Inventur, am Wochenende Aktion. Das erklärt die Funkstille hier. Mal sehen, was es morgen so alles aus dem Sprechzimmer gibt. Themen wären die lustige Onlineshoppingtour für Annette oder die Ablösung des Netbooks im Elektronikfuhrpark hier.

Eingetrübt

Nicht das Wetter, sondern die Aussicht: Meine linke Schulter schmerzt seit gestern wieder mal, diesmal wieder heftiger. Das offene Autofenster kann den Verdacht nicht von sich weisen.

Seite 1 von 1512345...10...Letzte »