April 2017
M D M D F S S
« Mrz    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930

Archive

Kategorien

Besser spät als nie: Barcelona 2015

Quasi minutenweise hatte ich mir in den letzten Wochen die Zeit genommen, um den Reisebericht nachzufertigen. Auch ein bisschen zur Entspannung und Ablenkung. Jetzt ist er fertig und schaut hoffentlich nicht nach Stückwerk aus. Damit sind dann endlich auch Bilder online.

Rad KW5

15998km insgesamt, das sind 51km mehr als vor einer Woche. Immerhin einen Kilometer aufs Notgroschenkonto gepackt. Also heuer 265km gesamt und 15km im Plus.

Milch-Ex

Vor ein paar Wochen lief in einem der öffentlich-rechtlichen Spartensender eine Dokumentation. Mit der Frage, ob Milch wirklich so gesund ist, wie gerne kolportiert wird. Oder gar schädlich. Ein Punkt war eine Art Laktose, deren genaue Bezeichnung ich nicht mehr finde. Es geht da nicht um die bekannte, lactasemangelbasierende Laktoseintoleranz. Sondern darum, daß dieser Inhaltsstoff eigentlich nicht wirklich natürlich ist, sondern nur in der Milch überzüchteter Hochleistungskühe vorkommt. Und was das im Körper anrichten kann. Ein Schweizer Arzt berichtete, daß er seine Patienten bei unkarer Diagnose erst mal den Verzehr von Milchprodukten einstellen lässt. Mit häufigem Erfolg.

Und da kommen wir langsam zum Punkt. Annette mit ihrem guten Riecher drängt mich dazu, auch mal eine Weile auf Milch zu verzichten. Akne, speziell die Dauerwanderbaustelle auf meiner Stirn, könne ja auch damit zusammenhängen. Es gab ein paar Anlaufschwierigkeiten, weil der Kühlschrank noch voller Käse war, den sie nicht mag und den ich für mich gekauft hatte. Den habe ich noch gegessen und nach und nach andere Milchprodukte ersetzt. Bio-Magerine statt Butter, Sojamilch statt Kuhmilch im Müsli und so weiter.

Zufall kann es kaum sein, daß ich wenige Tage nach der endgültigen Umstellung praktisch aknefrei bin. Keine Entzündung mehr, nichts geschwollen. Nur noch ein paar Rötungen, die abklingen. Seit gefühlt 30 Jahren hatte ich nicht mehr so glatte und gesunde Haut. Wenn es sich bewahrheitet, daß das Zusammenhängt, wäre das fantastisch und erschreckend zugleich. Fantastisch, weil ich ein altes Übel, das in letzter Zeit wieder schlimmer wurde, so loswerden könnte. Erschreckend, weil ich erst so spät drauf gekommen bin und mir die Nachteile schon seit Jahren hätte sparen können. Naja, und weil man Blauschimmelkäse, Rohmilchcamembert und Fondue vegan nicht dargestellt bekommt.

Vegan, das ist das Stichwort. Am einfachsten vermeidet man die Milchprodukte mit veganen Lebensmitteln. Fisch, Fleich und Eier sind aber milchfrei und so sind meine derzeitigen Lebensmitteleinkäufe vegan mit nicht mal vegetarischem Beiwerk.

Wollte ich nur mal loswerden. Weil es so krass ist, daß ich es selbst nicht glauben kann.

Gadget: WLAN Router Asus RT-N12

Ich weiß schon gar nicht mehr, ob ich davon schrieb. Kaufgrund war, daß die Netzabdeckung auf dem Balkon schon immer schrottig war. Seit die Fritzbox quasi an der dem Balkon gegenüberliegenden Außenwand1 hängt, wird das nicht besser sein. Zudem fehlt es im Wohnzimmer langsam an LAN-Buchsen.

Weiterlesen

  1. dafür reicht auf der Straße das Signal noch recht weit. Ganz gut, wenn ich beim Verlassen des Hauses merke, daß ich was vergessen habe online nachzuschauen []

Das Ende ist nah

Das Ende des Mieterdaseins.

Weiterlesen

Rad KW4

15947km gesamt, macht 66km mehr als vor einer Woche. Dank der langen Tour ging was, aber auch die restlichen Tage war ich nicht faul.

214km insgesamt also und damit schon 14km im Plus für die radfreien Wochen.

Noch mal Rheinauen

Heute sind wir bei trockenem, aber bedecktem Wetter gleich noch mal in die Rheinauen aufgebrochen. Die Erwartungen waren durch die Erlebnisse letzte Woche hoch gesteckt. Daß die nicht erfüllt werden konnten, war eigentlich klar. Weiterlesen

Lange Tour

Zugegeben, ich schreibe hier viel vom Radeln, aber lange am Stück bin ich seltenst unterwegs. Zur Rheinfähre oder zum Rheinstrandbad und zurück war bisher das höchste der Gefühle. Wobei ich ja schon Hotels für eine Rheintaltour gebucht hatte. Die fiel damals aber wegen Krankheit und Wetter aus.

Heute war aber einer dieser seltenen Tage. Trotz Minusgraden und Schneegriesel. Es war dennoch schön. Auch wenn die Hände irgendwann nicht mehr warm wurden, weil ich wegen dem Telefonieren dauernd die Handschuhe ausziehen musste. Annette und ich hatten uns mal wieder ständig verpasst.

Jedenfalls hatte ich in Winden (Pfalz) was zu erledigen. Winden hat einen Bahnhof und die Züge fahren recht regelmäßig. Dennoch wollte ich mit dem Rad zurückfahren. Trotz Balast, der mir vor Ort aufgebürdet wurde. Die Entscheidung war gefallen und 4,20€ Ticketpreis wollten gespart werden. Außerdem gab es entlang des Weges immer wieder Haltestellen, um nach Karlsruhe zurückzukommen, sollte ich rumweicheiern. Waren dann gut 30km mit Zwischenstop im Baumarkt an der Rheinbrücke. Hände aufwärmen.

Nun ist aber gut, Tee gekocht. Erkältungstee, denn eigentlich kratzt es seit gestern Abend. Ach ja, gestern habe ich das Treppenhaus gestrichen…

Gagdet: TAN-Generator

Ich stufe es mal als Gadget ein, ein kleines technisches Gerät. Aber auch eine Notwendigkeit. Unsere Hausbank, die BBBank, will demnächst generell für die SMS des PushTAN-Verfahrens im Onlinebanking Gebühren verlangen. Bisher waren 5 oder so1 frei. Kostenlos wäre ein Verfahren über eine App, die aber dann die Endgeräte nicht mehr trennt. Wegen eines weiteren Passworts ginge das, sagt man. Humbug, da habe ich keinen Bock drauf.

Mit der Sparkasse haben wir neuerdings mehr zu tun und brandneu auch ein Girokonto. Das nur mit diesem kleinen Gerät funktioniert. Auf Bilder verzichte ich mal. Denn ich habe festgestellt, daß irgendwie außer mir und Annette dieses Gerät eh praktisch jeder kennt und damit hantiert. Jetzt auch wir. Funktioniert bei beiden Girokonten der BBB und demnächst wohl auch bei der Sparkasse, wo ich es erwarb. Einen Euro günstiger als bei der BBB und deutlich unter dem „Straßenpreis“, sprich Amazon & Co. Da wird wohl doch eher subventioniert als ein Geschäft mit denen gemacht, die denken, nur die Kiste der eigenen Bank liefe.

  1. mehr, als wir benötigten []

Rheinauen: Bilder

Hier noch die Bilder vom Sonntag. Praktisch nicht nachbearbeitet. Aus den Lichtstimmungsbildern könnte Annette sicher noch einiges machen.

Weiterlesen