September 2017
M D M D F S S
« Aug    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930  

Archive

Kategorien

Bekleidung&Equipment

Hier will ich nach und nach meine Klamotten und Ausrüstungsgegenstände vorstellen mit Kurzkritik und so.

Da noch ohne ausführlichere Kommentare hier einfach mal eine Liste dessen, was ich so mit herumschleppe bzw. trage. Und von dem ich noch keinen ausführlicheren Bericht verfasst habe.

Bekleidung:

  • The North Face Summit Series Stratosphere Jacket
    Klasse, leichte Regenjacke mit optimal einstellbarer Kapuze. Hält mich im Alltag auf dem Rad trocken und ließ Norwegen trotz des häufigen Regens zum Genuß werden.
  • Haglöfs Speed II Hoody
    Leichte, dünne Softshelljacke mit Kapuze. Eine deutliche Verbesserung im Vergleich zu meinem alten Vanucci Softshell. Will ich nicht mehr missen.
    Nachtrag: Aber ich vermisse sie. Irgendwann war sie halt doch mal durch. Deshalb gibt es das
  • Haglöfs Viper II (?)1 Hoody
    Nicht so wasserdicht und winddicht wie das alte, kommt aber auch ohne die Belüftung unter den Armen gut aus. Geschmackssache.
  • Berghaus Statis Pant
    Inzwischen meine Standardhose. Relativ winddicht, ganz gut wasserabweisend, robust. Liegt dank Stretchmaterial gut an ohne einzuengen. Zwei riesige Lüftungsreißverschlüsse an den Oberschenkeln helfen bei heißem Wetter.
  • Hanwag Alaska GTX Stiefel
    Auch auf die lasse ich nix kommen. Sie mögen schwer sein, dafür aber robust und ich komme mit dem Gewicht gut klar. Keine Probleme mit Steigeisen in Norwegen. Dicht und dank passender Pflege ist sogar das Leder schon wasserabweisend.
  • Gamaschen
    Sie haben keinen tollen Namen, sondern sind einfach die dienstlich gelieferten Filzteile der Schweizer Armee. Machten auf mich einen guten Eindruck und was will man für 6€ falsch machen? Naja, sie wiegen ein wenig. Darum gabs 2013 die Outdoor Design Perma Gamaschen mit eVent-Membrane. Leichter, einfacher anzuziehen aber bei piekenden Dornen in der Macchia werde ich weiterhin die Schweizer nehmen.
  • Berghaus Paclite Regenhose
    Wiegt fast nichts, braucht kaum Platz, sollte immer dabei sein. Das Paclite Material wirkt etwas filigran, weswegen in schwierigem Gelände die Gamaschen vorsorglich drüberkommen. Die Reißverschlüsse an den Beinen öffnen weit, aber nicht komplett. Kann in nassem Gelände nerven, denn am besten zieht man sie im Sitzen an. Tip: Der Rucksack ist dann eh grad abgenommen.
  • Jagaroo Lederhut
    Vor Jahren mal gekauft für Motoradtreffen, da Motorradregensachen damals leider keine Kapuze hatten. Gern zum Wandern genommen. Unpraktisch, aber kultig. Das Skippy-Leder ist wasserdicht, aber an den Nähten kommt was durch. Mit einem (Reserve-)Schnürsenkel so aufgemotzt, daß er auch bei Wind nicht mehr wegfliegen kann. Wie man auf den Bildern jedoch sieht, tendiere ich seit ca. 2012 mehr zu den Basecaps von Oase und Ortlieb, die es mal als Werbegeschenk gab.

Ausrüstung:

  • deuter Futura 32 AC Rucksack
    Rucksäcke müssen einfach erst mal dem Träger passen. Der passt mir wunderbar. Selbst mit über 12kg plus Wasser (3l im deuter/Source Trinkbeutel) auch auf langen Touren kein Problem. Fiel aber 2012 ein wenig auseinander und dient seither im Alltag erstaunlich haltbar. Auch weil eine Hochtour mit Hüttenübernachtung anstand, gabs da den
  • deuter Guide 45+ Rucksack
    Passt wie eine eins, verstaut auch die Kletterausrüstung zusätzlich zum kleinen Übernachtungsgepäck und beitet an seinem abnehmbaren Hüftgurt Platz für Ausrüstung beim Klettern oder Objektivtaschen beim Wandern. Meist zwar etwas überdimensioniert, aber dennoch gerne genommen. Keine Regenhaube, aber ich packe eh innen wasserdicht. Der Zugriff per Reißverschluß von der Seite aufs Hauptfach ist ein Segen. Bodenfach, unterteiltes Deckelfach, mehr braucht es nicht. Da kommt mir der Futura schon fast zerklüftet vor.
  • Petzl Tikka XP Lampe
    Macht hell, lange Batterielaufzeit, Gewicht fällt nicht auf. Was will man mehr sagen? In der passenden Zubehörtasche immer im Rucksack oder am Gürtel. Auch sehr praktisch zum Radfahren bei Dunkelheit.
  • Leki Makalu Stöcke
    Deutlich besser als die Billigteile vom Discounter, die in England einfach nachgegeben haben. Gewicht? Unauffällig. Stabil, das zählt. Gut verstellbar und fest arretierbar. Die zweistufige Dämpfung ist etwas blöd einstellbar bis man den Bogen raus hat. Auch die Verstellung der Handschlaufen ist gewöhnungsbedürftig.
Print Friendly, PDF & Email
  1. Haglöfs schreibt keine Bezeichnung in die Klamotten selbst rein, Kauf ist ein paar Tage her []

2 comments to Bekleidung&Equipment

  • Zwar verdammt hart an der Spam-Grenze liegt die obige werbegepolsterte Seite, aber der dort tatsächlich vorhandene Testbericht passt zum Thema und der Admin drückt mal die Augen zu!

  • 8 Gletschergurte und Hochtourengurte im Test…

    Anziehen, einbinden und los? Gletscher- und Hochtourengurte leisten mehr als das. Die Besten unter den tragbaren Lebensversicherern……

Leave a Reply

 

 

 

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>